Kindererziehung

Im obigen Beitrag habe ich schon erwähnt, dass unsere Kindererziehung in einem Umbruch steckt. In diesem Artikel möchte ich noch etwas intensiver auf dieses Thema eingehen und das, mit dem Ziel, dass Du Dir die Erziehung Deines hochsensiblen Kindes einfacher machst. Aus eigener Erfahrung sage ich Dir, ein hochsensibles Kind zu erziehen, ist gar nicht so schwer. Sie wird auch mit jedem Schritt, den Du gehst, leichter und das, ganz besonders, wenn Du Dich auf die Hochsensibilität mit allen Höhen und Tiefen einlässt und ihr die Möglichkeit schenkst, Dich und damit Euer gemeinsames Leben in vielleicht andere Bahnen zu lenken.
Doch eins vorweg, ich bin zu 100% und mit jeder Faser meines Körpers davon überzeugt, dass wir genau JETZT die Erziehung unserer Kinder verändern dürfen.
Und so bleibe ich bei dem Ansatz, dass die Kindererziehung
wirklich einem kompletten Wandel unterworfen ist. Das heißt, als Eltern dürfen wir veraltete, überlieferte Erziehungskonzepte, auch die, die wir selber erfahren haben, komplett überarbeiten. Ein unausweichlicher Grund dafür ist, dass sich das Bewusstsein der gesamten Menschheit verändert – ja sogar weitet; und dass wir als Menschen immer mehr aus der Dualität – dem Trennenden heraustreten, was wiederum bedeutet, wir dürfen immer mehr lernen, in Frieden und Liebe – im Verbindendem miteinander zu leben. Dazu komme ich später.

Was bedeutet das für die Kindererziehung?
Bei unseren Eltern  –  also früher wurde nicht gefragt, wie ein Kind erzogen werden sollte. Es wurde einfach irgendwie erzogen; und meistens mit denselben Erziehungskonzepten, die unsere Eltern von ihren Eltern erfahren habe. Auch waren andere Eltern Vorbilder für junge Eltern und so wurde übernommen, ohne zu hinterfragen. Der Wandel, gerade in unserem Bewusstsein, dem wir aktuell unterliegen, fordert jeden einzelnen heraus alte, abgetretene Pfade zu verlassen und Neue einzuschlagen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass wir auch in der Kindererziehung unser Bewusstsein weiten und unsere Erziehungsphilosophie überdenken dürfen. Ganz bewusst betrachtet, fordern uns „die Kinder dieser neuen Zeit“ dazu auch auf.

Für die heutige Zeit gelten manch frühere Erziehungsmethoden eher als überholt.

Ein Grund warum Kinder rebellieren und uns als Eltern an unsere Grenzen führen, kann tatsächlich sein, dass sie mit unseren Erziehungsstilen nicht einverstanden sind. Du könntest jetzt sagen, Dein Kind muss mit Deiner Art der Erziehung zufrieden sein. Doch dem ist nicht ganz so. Klar, kannst Du an Deiner Strategie festhalten, sofern sie bei Dir und Deinem Kind fließt und die guten Gefühle zwischen Euch harmonieren, gehe ich auch davon aus, dass Du einen vorteilhaften Weg eingeschlagen hast. Fließt es zwischen Euch eher nicht und es gibt viele Reibungspunkte, Unstimmigkeiten und Zwistigkeiten, dann würde ich es eher so sehen, dass eine Korrektur Deiner Erziehung von Nöten ist. Darum spiegelt Dir Dein Kind auch die eigene Unzufriedenheit mit Deiner Erziehung, womit es Dir unbewusst zeigt, dass es sich einen ganz anderen Erziehungsstil wünscht. Nämlich eine Erziehung, die auf Respekt, Achtsamkeit, Wertschätzung und vor allem auf Liebe zu 100 % aufgebaut ist.
In der Vergangenheit der Menschheitsgeschichte habe Kinder oftmals von ihren Eltern genau das Gegenteil erfahren, was auch heute noch all zu oft der Fall ist. Klar haben Eltern ihre Kinder lieb. Das war schon früher so und so ist es noch heute. Doch Liebe empfinden und Liebe in allen Lebenssituationen und in jeden Moment geben, sind immer noch zwei verschiedene paar Schuhe.

In Momenten der Uneinigkeit ist es Eltern oft nicht klar, dass es an der Zeit ist andere Wege einzuschlagen. Auch fehlt es oft an eigenem Wissen, dass sie die eigene erfahre Erziehung bei dem eigenen Kind anwenden, was unwillkürlich zu Schwierigkeiten führen muss. Unsere Kinder sind unsere Kinder. Sie sind anders als wir. Haben oft ein anderes Bewusstsein als wir, vor allem meist ein weiterentwickelteres. Und so werden Kinder zum Spiegel Ihrer Eltern; und zwar ihres eigenen Verhaltens, welches sie ihren Kindern entgegenbringen und welches den Kids keineswegs gefällt. Oft ist es Eltern nicht bewusst, dass sie den unachtsamen Umgang von jemand anderem übernommen haben und situativ auf ihre Kinder projizieren. Das zu erkennen, ist ohne Frage der schwierigere Part, da man als Mensch in genau diesem Moment mit sich selbst beschäftigt ist. 

Fazit dessen ist, Du benötigst ein Konzept.

Was bedeutet das?
Es soll heißen, Du kommst als Elternteil nicht daran vorbei, Dir Deine eigenen Erziehungsmacken anzusehen, und das mit dem Ziel in Deine Klarheit zu kommen, Dir Authentizität anzueignen und letztendlich Selbstliebe zu kultivieren. Das ganze ist ein Weg, welchen Du gehen musst und wirst, zumindest, wenn Du dazu bereit bist und wenn Du Deinem Kind ein festes Rüstzeug ins eigene Leben mitgeben möchtest; und wenn Du den Schlüssel zu Deinem Kind finden willst. Deinem Kind aber ein Durcheinander zu übergeben, welches es später im Erwachsensein aufräumen darf, welches es mühselig bis gar nicht hinbekommt, weil das Leben Deines Kindes genauso komisch funktioniert wie Deines heute, macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

Erinnere Dich einmal zurück.
Hattest Du als kleiner Junge oder als kleines Mädchen nicht ganz andere Vorstellung von Deinem späteren Leben?
Kann es sein, dass Deine Vorstellungen geplatzt sind, weil sie mit Deiner Erziehung, Deinen Glaubenssätzen und Deinen gemachten Erfahrungen im Zusammenhang stehen?

Ich sage – JA!
Möchtest Du Deinem Kind andere Voraussetzungen mitgeben?
JA! Oder?

Ein weiterer Punkt ist für eine vorteilhafte Kindererziehung wichtig.

Und diesen solltest Du unbedingt kennen.
Viele Kinder, die seit der Jahrtausendwende zur Welt kommen, sind sehr sensibel. Oft sind sie hochsensibel, mitunter hochsensitiv. Sie haben eine ganz besonders feine Wahrnehmung für die Gedanken und Emotionen anderer Menschen, was wiederum der Grund dafür ist, dass sie zum besten Spiegel Deiner inneren Muster werden. Im Moment der Spiegelung nehmen sie Deine Emotionen wahr und halten sie Dir in Form ihres Verhaltens 1 zu 1 vor.

Möchtest Du Dein Kind zu einem starken Erwachsenen erziehen, ist es unumgänglich, dass Du Deine inneren Muster auflöst. Möchtest Du dann noch Dein Kind für das eigene Leben stark machen, gerade weil es sehr sensibel ist, dann kommst Du nicht daran vorbei, Dich mit fundamentalen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen. Starke Erwachsene von morgen brauchen heute starke Eltern.
Von essentieller Wichtigkeit ist es, dass Du einen guten Draht zu Deinem Kind hast, dass Du es mehr und mehr im eigenen Wesen erkennst, die feinbesaitete Art förderst und das alltägliche Sein unterstützt. Den großen Schatz Deines Kind zu entdecken, wird ein wundervoller Nebeneffekt sein, sobald Du anfängst Stück für Stück Deine eigenen Themen abzuarbeiten. Wenn Du dann noch erkennst wie wenig Du vom wahren Wesen Deines Kindes bisher bemerkt hast und welchen eigenen Schatz Du in Deinem Leben auf dem Weg liegen gelassen hast, hast Du mehr als viel gewonnen.
Im Zuge dessen wirst Du die Sorgen und Nöte Deines Kindes schneller erkennen, du wirst eher Lösungen für die Probleme Deines Kindes finden und der Schlüssel „OFFEN MITEINANDER REDEN“ wird zu einem täglichen Werkzeug. Allein dadurch wird sehr viel Vertrauen in Eure Eltern – Kind – Beziehung kommen, wodurch Ihr schlussendlich mehr und mehr zu einer Einheit zusammenwachsen werdet.

Um in diese Einheit hineinzuwachsen, kannst Du Dir den Bewusstseinswandel, dem wir alle unterliegen, zunutze machen.

Das heißt, aktuell gehen wir durch starke Veränderungen, welche uns Menschen aus einem alten Bewusstsein in ein neues Bewusstsein übergehen lassen. Dieser Prozess geschieht auf energetischer Ebene, aber auch auf weltlich menschlicher. Wie ich oben schon schrieb, geht der Weg raus aus dem Trennenden – rein in das Verbindende. Das gilt auch für Dich als Einzelperson, denn auch Du darfst Dir wieder bewusst werden, dass Du mehr bist als nur ein Mensch aus Fleisch und Blut. Das bedeutet, in Dir lebt eine Seele die endlich gehört, gesehen und gelebt werden möchte. Eine Seele, die Deinen Weg kennt und die Dich dabei unterstützt Dein Leben wieder mit Herz und Liebe zu leben. Deine einzige Aufgabe besteht darin, auf Dein Herz – Dein Herzgefühl  – Deine Seele zu hören. Als Kind konntest Du das, als erwachsene Person hast Du es aus vielen Gründen, die ich schon angesprochen habe, verlernt. Nun ist es kein Geheimnis, dass es Dir schwer fallen kann, wieder auf Dein Gefühl zu hören, denn auch du bist gesellschaftlich geprägt worden, eher auf Deinen Kopf als auf Dein Herz zu hören. Ich weiß, dass ist nicht die bestes Nachricht. Die bessere Nachricht ist, zu erfahren, dass Du Dir wieder aneignen kannst, Deinem Herzen bedingungslos zu vertrauen.

Was brauchst Du nun dazu?

Das ist viel einfacher als Du denkst, denn Du brauchst lediglich einen Spiegel für Deiner inneren Muster.
Und wo bekommst Du diesen Spiegel her?
Das ist noch einfacher. Aus der Außenwelt.
Das heißt, um Deine Wut, den Frust, die Enttäuschungen, Deine Negativität, Deine Angst und/oder die Verletzungen, um einige zu nennen, auflösen zu können, brauchst Du Menschen in Deinem Leben, die Dir genau diese inneren Wunden spiegeln – sprich bewusst machen. Denn ohne Spiegel kannst Du sie nicht auflösen. Das ist der unangenehme Teil. Um Deine Liebe, Güte und Großherzigkeit, Deine Wärme und Dein Herzgefühl wieder zufinden, brauchst Du ebenfalls Spiegel, die Dir vorleben wie viel Gutes in Dir existiert und das mit Ziel, dass Du Dich traust all dieses zu leben. Das ist der angenehme Teil. Deine Kinder sind, in ihrer reinsten, klarsten und liebevollsten Form, die besten Vorbilder dafür. Klar, bringen sie auch mit, Spiegel Deiner Erziehungsmuster zu sein, darum sind sie es auch, die Dir helfen können, diese aufzulösen.

Schlussendlich veränderst Du dadurch Dein Bewusstsein, vor allem entwickelst Du Dich in Deinem Bewusstsein weiter. Das heißt, Du wirst bewusster, verlässt Bewusstseinszustände, die für Dich und Deine Seelengröße zu eng geworden sind. Und so kann es passieren, dass Du Dich aus konservativ und rational – hinzu – empfindsam und integral entwickelst.

Diese/Deine Bewusstwerdung ist notwendig, damit „die Kinder der neuen Zeit“, unsere hochsensiblen Kinder genau das bekommen, was sie verdient haben und wozu SIE auf der Erden sind. Dazu komme ich jetzt.

Hochsensible Kinder benötigen in der Kindererziehung ein hohes Mass an Liebe…

… aber auch sehr viel Wertschätzung, Respekt und Achtsamkeit.
Weißt Du auch warum?
Genau, sie sind es, die schnell an einem Mangel an Selbstwert leiden. Ein Mangel an Selbstwert entsteht, wenn Kinder viele Verletzungen – gerade emotionaler Natur erfahren. Durch fehlende Wertschätzung sinkt das Selbstwertgefühl und sie fühlen sich klein und wertlos. Bekommt Dein Kind aber Deine elterliche Unterstützung, dann erhältst Du Deinem Kind den Selbstwert und damit das Selbstbewusstsein und letztendlich die Kraft des eigenen Wesens.
Sei Dir bewusst, den Selbstwert, den Dein Kind ins Erwachsenenleben mitnehmen wird, ist maßgebend und ausschlaggebend, welches Leben Dein Kind als erwachsener Mensch führen wird.
 Förderst Du die Stärken Deines Kindes, die großherzige Liebe und gibst ihm positive Werte mit, dann kann es spirituell wachsen und zu einem großen Menschen, der sich selbst liebt und wertschätzt, heranreifen.


Herzen für Kindererziehung heuteWenn Du mich fragen würdest, dann würde ich Dir sagen, wir haben als Eltern alle die Pflicht unseren Kindern das Gute und Schöne in ihr späteres Leben mitzugeben.
Nur, weil wir es selber nicht gelernt haben und weil es uns als Kinder nicht beigebracht wurde, haben wir heute Schwierigkeiten unseren Kindern generell eine positive Welt zu vermitteln, und dass sie sich immer geborgen, aufgehoben und gehalten fühlen können. Hier kommt leider wieder unsere eigene Erziehung ins Spiel. Wobei das nur eine Feststell
ung meinerseits ist und keine Anklage an unsere Eltern, denn auch sie haben von ihren Eltern gelernt und diese wieder von ihren. Doch irgendwann kommt im Leben eines jeden Menschen der Tag X, da macht es Sinn Neues ins Leben zu integrieren und das für eine neue Generation.
Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Worten erklären, warum die Kindererziehung heute im Umbruch steht. Sieh es als Geschenk an – nämlich für Dich und Dein Kind, denn das, was Du neu entdecken wirst, bist  – Du – in Deiner schönsten Form und – Dein Kind – in seiner noch Reinsten.
Erhalte Deinem Kind die Reinheit und Klarheit. Negativität, die sich gesellschaftlich „noch“ größter Beliebtheit erfreut, lernt es von alleine – viel – zu früh.

Herzlichst Deine Heike

Was möchtest Du Deinem Kind mit ins Leben geben?P.S. Sieh es mir bitte nach, wenn ich manche Ansätze und Gedankengänge wiederhole. Ich bin ganz ehrlich, ich kann es nicht oft genug schreiben und betonen, denn wir sind die wichtigsten Lehrer für unsere Kinder und wir sind die ersten Menschen in ihrem Leben. Sie vertrauen sich uns bedingungslos an, was wiederum bedeutet, dass wir die vollste Verantwortung für ihre Zukunft, für ihre Emotionen und Gedanken; und damit für ihre Leben haben. Darum sollten wir auch mehr als bewusst, ja sogar achtsam und sorgsam mit der Aufgabe, die uns übergeben wurde umgehen und somit auch mit ihnen.

Für ein liebevolle Kindererziehung.